Veranstaltung mit Tiroler Gemeinden & Präsentation Studie Finanzierungsmodelle
09.00

Rückblick

Gemeinsam mit dem Tiroler Gemeindeverband und dem Bildungsinstitut Grillhof organisierten wir eine Veranstaltung zum Thema: „Wieviel Kinderbetreuung können wir uns leisten? - Private Kinderbetreuung in der Gemeinde“

 

Basis der Veranstaltung war die Studie „Finanzierungsmodelle der privaten Kinderbetreuung in den Tiroler Gemeinden“, mit der wir uns in den letzten 2 Jahren auseinander gesetzt haben. Unter den TeilnehmerInnen waren BürgermeisterInnen und Gemeindevertreter sowie einige private Kinderbetreuungseinrichtungen.  

 

Am Vormittag wurde die Studie präsentiert. Anschließend berichteten Gemeinden und private Einrichtungen von ihrer gelungenen, beidseitig wertschätzenden Zusammenarbeit.

 

Folgende Projekte wurden vorgestellt:

  • Axams & slw Soziale Dienste GmbH:

Die Gemeinde überlässt die Kinderbetreuung einem professionellen Träger und gewährt eine bedarfsorientierte flexible Förderung.

  • Oberndorf i.T. & Volkshilfe Tirol:

Die Volkshilfe ist in mehreren Gemeinden Tirols erfolgreich tätig und arbeitet eng mit den Gemeinden zusammen.

  • Maurach & Kinder-Reich Maurach:

Schon seit Jahren ist das Vertrauen zwischen Gemeinde und private Kinderbetreuung sehr groß und es wird gemeinsam auf Bedarfsveränderungen reagiert.

  • Schwaz & EKIZ Schwaz:

Die Gemeinde stellt eine Koordinatorin an, die private und öffentliche Träger koordiniert.

  • Elbigenalp & EKIZ Lechtal:

Die Gemeinde findet eine regionale Lösung durch gemeindeübergreifende Organisation der Kinderbetreuung mit Hilfe des Planungsverbandes.

  • Grinzens & Kinderkrippe Lari Fari:

Diese kleine Gemeinde arbeitet eng mit dem privaten Träger zusammen.

 

Der Geschäftsführer des Gemeindeverbandes, Mag. Peter Stockhauser berichtete über dienstrechtliche Aspekte zwischen Gemeinde und privater Kinderbetreuung.

 

Der Dachverband agierte in seiner ureigensten Funktion: Wir haben uns als Unterstützer für die private Kinderbetreuung diversen Themen gewidmet:

a) Wie kann man nicht monetäre Leistungen einer Gemeinde bewerten?

b) Wie berechnet man Elternbeiträge? Benchmark?

c) Welche Elemente sollte ein Vertrag zwischen Gemeinde und privater Kinderbetreuung aussehen.

d) Welche Bausteine gibt es in der Kinderbetreuungslandschaft

zur Übersicht

Dachverband Selbstorganisierte Kinderbetreuung Tirol

Leopoldstraße 35
6020 Innsbruck

Tel. (+43 512) 58 82 94
office@kinderbetreuung-tirol.at

https://www.kinderbetreuung-tirol.at/index.php?action=detailEvents&id=372&review=-1
Abgerufen am: 27.09.2022