Abschlussprojekt

Das Abschlussprojekt wird in der Einrichtung, in der die LehrgangsteilnehmerInnen tätig sind, durchgeführt. 

Der Weg ist das Ziel

Zur Erarbeitung, Umsetzung und Präsentation des Abschlussprojekts sind etwa drei Monate Zeit. Dabei ist wichtig, stärker auf den Prozess des Planens, Durchführens, Erprobens etc. zu achten als auf ein „perfektes Endprodukt".

Beobachten, Reflektieren, Schlüsse ziehen

Die TeilnehmerInnen stellen in der Abschlussarbeit eine Frage - und versuchen sie zu beantworten. Eine gute Antwort ist aber nicht notwendigerweise eine wissenschaftlich ausgefeilte Abhandlung. Unter Umständen kann es für die Arbeit in einer Kinderbetreuungseinrichtung viel hilfreicher sein zu erkennen, dass eine Frage nicht wie erwartet zu beantworten ist. Dann ist es aber nötig, dass die TeilnehmerIn nach den Gründen dafür fragt und weiterführende Fragestellungen entwickelt/konzipiert etc. Auch ein gescheitertes Projekt kann die Grundlage einer guten Abschlussarbeit sein, wenn der/die TeilnehmerIn aus dem Scheitern Schlüsse ziehen kann, die ihn/sie weiterbringen. Kritische Phasen eines Projekts sind für unsere Arbeit aufschlussreicher als allzu „glatte" Abläufe.

Beispiele für Abschlussprojekt-Themen

  • Werteerziehung in der Kindergruppe – Wo liegen die Grenzen?
  • Die alterserweiterte Kindergruppe im offenen Kindergarten
  • Wahrnehmungsförderung: Hörsinn und Tastsinn
  • Gestaltung von zwei themenbezogenen Elternwerkstätten
  • Spielzeugfreie Kindergruppe - alternatives Material
  • Eingewöhnung: ab wann ist ein Kind gut angekommen?

Dachverband Selbstorganisierte Kinderbetreuung Tirol

Leopoldstraße 35
6020 Innsbruck

Tel. (+43 512) 58 82 94
office@kinderbetreuung-tirol.at

https://www.kinderbetreuung-tirol.at/ausbildung/ausbildung-padagogin/abschlussprojekt
Abgerufen am: 29.06.2017